Aus dem Archiv der Förderer der Wirtschaftsregion Mallersdorf-Pfaffenberg

2011

Mallersdorf in vorweihnachtlicher Stimmung

Viele Besucher kamen zum Christkindlmarkt

Mallersdorf. (ak) Jedes Jahr lassen sich die großen und kleinen Besucher verzaubern von der stimmungsvollen Atmosphäre in der Mallersdorfer Hofmark. So war es auch am Sonntag, reges Treiben gab es rund um den Marienbrunnen mit dem leuchtenden  Christbaum und den lichtergeschmückten Häusern. Das Wetter zeigte sich zwar eher nach goldenem Oktober, doch bei Einbruch der Dunkelheit wurde es richtig vorweihnachtlich und gemütlich.

Die ersten Marktbesucher waren bereits unterwegs als sich Thomas Stadler, Vorsitzender der Förderer der Wirtschaftsregion, zur offiziellen Eröffnung bei den Weiherleitn-Bläsern für deren stimmungsvollen Auftakt bedankte. Die Musiker brachten mit ihren weihnachtlichen Klängen die rechte Atmosphäre in das Geschehen, gern blieben die Leute stehen um den schönen Klängen zu lauschen. Thomas Stadler dankte im Beisein von Bürgermeister Karl Wellenhofer den vielen Helfern und sonstigen Beteiligten für deren Beitrag zum Gelingen dieses Weihnachtsmarktes, allen voran der Organisatorin Traudl Fahrner, die er treffend als gute Seele der Hofmark bezeichnete.

Den ganzen Nachmittag wurde von den Besuchern ein Spaziergang durch die Budenstraße bei strahlendem Sonnenschen in aller Ruhe genossen, gegen Abend verwandelte sich die Hofmark in eine gemütliche gute Stube im Lichterglanz. Verführerisch war der Duft von brutzelnden Bratwürstln, Räucherfisch, Hirtenbrot und anderen kulinarischen Genüssen, vermischt mit dem Aroma von Glühwein und Feuerzangenbowle. Das reichhaltige Sortiment von himmlischen Geschenkideen, Christbaumschmuck, Spielsachen, handwerklichen Produkten und Wollsachen machte die Wahl zur Qual. Gern stellte man sich zusammen zu einem Schwätzchen mit Bekannten oder besuchte die reich bestückte Kaffeestube des Frauenbundes, wo die Damen alle Hände voll zu tun hatten. Ein besonderer Anziehungspunkt war wie schon seit vielen Jahren der Vorraum in der Sparkasse, hier staunte man über kunstvolle Klosterarbeiten, Stickereien, Glaskunst und Holzarbeiten. In der Schreinerei Stadler war es gemütlich warm, die kleinen Christkindlmarktbesucher lauschen gespannt den Geschichten in der Vorlesestunde mit Beate Daffner. Ihre helle Freude hatten vor allem die Kinder an der lebendigen Krippe, sie wollten immer wieder den geduldigen Esel „Hermann“ streicheln, der zwischendurch mit lauten „Iaaah“ auf sich aufmerksam machte. Sein Gefährte in der Krippe war das etwas kleine Öchslein, das munter die Streicheleinheiten genoß und im Gehege daneben lagen friedlich ihr Heu kauend die großen Schafe. Für diese besondere Attraktion war der Eisweiherstammtisch wieder im Einsatz. Inzwischen war eine muntere Kinderschar auf dem Podium beim Marienbrunnen bereit, die Christkindlmarktbesucher zu erfreuen. Unter Leitung von Rita Bauer hatte der Kinderchor der Pfarrei St. Johannes fleißig geprobt und sang hier mit Begeisterung viele weihnachtliche Kinderlieder wie vom Plätzchenbacken und dem Nikolaus. Mittlerweile hatte sich der so besungene heilige Mann auf den Weg gemacht durch den Markt und erfreute die Kleinen mit Geschenken.

 

Christkindlmarkt in der Hofmark in Mallersdorf

27.11.2011

Viele Vorbereitungen gab es, doch die Mühen haben sich gelohnt, der Christkindlmarkt in der Hofmark in Mallersdorf erwies sich auch dieses Jahr wieder als Besuchermagnet. Lebendige Krippe, Hirtenlager, Kinderchor, eine wertvolle Handarbeitsaussstellung und noch vieles mehr wartete auf die Gäste. Seit dreißig Jahren gibt es nunmehr diese liebenswerte vorweihnachtliche Veranstaltung am ersten Adventsonntag, die Besucher ließen sich gerne einstimmen auf die kommende Zeit.  Die Weiherlein-Bläser ließen ihre Instrumente ertönen und eröffneten musikalisch den Mallersdorfer Christkindlmarkt 2011. Für diesen stimmungsvollen Auftakt dankte Thomas Stadler, Vorstand der Förderer der Wirtschaftsregion, in seinen Begrüßungsworten schloß er ein den großen Dank an Organisatorin Traudl Fahrner mit ihrem Team, alle Vereine, Fieranten und die Gemeinde. Bürgermeister Karl Wellenhofer bezeichnete den Mallersdorfer Christkindlmarkt als gute Einstimmung auf die Weihnachtszeit, er lud ein zum Bummel durch den Markt und die offenen Geschäfte und wünschte den Gästen viel Spaß rund um den Marienbrunnen.

Bild: Der Christkindlmarkt ist eröffnet mit den Weiherleitn-Bläsern.
 

Gut besuchter Brezenmarkt

Spiele für Kinder, Jugendchor und Live-Musik
Gut besuchter Brezenmarkt

Pfaffenberg. (ak) Bilderbuchwetter lockte ins Freie, die warme Herbstsonne lud ein zum Verweilen und machte gute Laune, der Brezenmarkt am Sonntag war ein voller Erfolg. Ein unterhaltsames Programm, bunte Auswahl an den Ständen der Fieranten und attraktive Angebote in den offenen Geschäften erwartete die Besucher und auch für die Kleinen gab es jede Menge Unterhaltung.

Während die Fieranten noch letzte Hand an das Herrichten ihrer Stände legten, war schon reger Besuch zu verzeichnen beim Feuerwehrhaus. Hier gab es bereits herzhaftes Mittagessen, aufmerksam bedient wurden die Gäste, die sich gerne in die wärmende Sonne setzten. Die Kinder warteten schon sehnsüchtig auf die Fahrt mit dem Feuerwehrauto und auf der Hüpfburg konnte sich der Nachwuchs austoben. Inzwischen rührte sich auch auf dem Marktplatz beim Rathaus schon allerhand. Hier waren Tische und Bänke aufgestellt und die Gäste ließen sich die Schmankerl von den rundherum aufgebauten Ständen gut schmecken wie Pizzasemmeln, Käse und Fischsemmeln, herzhaften Eintopf und Kaffee und Kuchen in reichlicher Auswahl.

Auf dem Platz hatten sich viele erwartungsvolle Besucher eingefunden, sie wollten den Auftritt der Chorklasse der Neufahrner Realschule unter Leitung von H. Steidl nicht verpassen. Vorher begrüßte der stellvertretende Vorsitzende der Förderer der Wirtschaftsregion, Alfred Rottmeier zum Brezenmarkt. Er freute sich über das schöne Wetter nachdem im letzten Jahr total verregneten Markt. Er bedankte sich bei den Organisatoren Gabriele Lehner und Jens Kurtzer, die sich mit viel Engagement für die Vielseitigkeit dieser Veranstaltung eingesetzt hatten. Stellvertretender Bürgermeister Hans Trepesch wußte zu schätzen, daß die Förderer diesen traditionellen Markt wieder belebt hätten und wünschte den Veranstaltern gute Geschäfte und den Gästen schöne Stunden in Pfaffenberg.

Beim Rundgang wurden von den Besuchern gerne die Dekoartikel, Korbwaren und Haushaltsgeräte begutachtet, probieren musste man unbedingt von den Säften, Likören, dem Honigwein und gebrannten Mandeln. Mit Interesse wurde im Schaukasten das Bienenvolk hinter Glas betrachtet und auch über Gesundheit und Körperpflege konnte sich der Besucher informieren. Hübsche Spielsachen fanden die Aufmerksamkeit der Kleinen und für den herbstlichen Garten gab es die richtigen Pflanzen. Die Kinder durften sich freuen über ihre hübsch geschminkten Gesichter, eine fröhliche Fahrt mit der Tragerlrutsche, lustige Wurfspiele oder unterhaltsames Basteln. Das Glück am Losstand wurde herausgefordert, hübscher Schmuck und wunderschöne Steine fanden ihre Abnehmer. Auch die Pfaffenberger Geschäftswelt durfte sich über guten Besuch freuen. Die Kunden machten Gebrauch vom Angebot an neuester Mode bei Kleidung und Schuhen, informierten sich über trendige Raumgestaltung oder fanden das Richtige an kleinen Geschenken und Blumen. Die „Smart Riot“ Band aus Rottenburg sorgte am Nachmittag, die „Slinky Play“ aus Pfaffenberg am Abend für fetzige Musik.

Quelle: Kammermaier (Allgemeine Laberzeitung vom 27.09.2011)